News

Schiel Vernissage & Kunstskandal

Schiel Vernissage am 4.März 2018

Ein Kunstskandal überschattet den neuen Werkzyklus

Als Erhard Schiel mich bat, die Laudatio zu seiner festlichen Vernissage zu halten, habe ich mich sehr gefreut! Es ging diesmal um mehr als eine normale Vernissage – das ist ja ohnehin immer etwas Besonderes – denn Erhard feierte seinen 75. Geburtstag. Die Gemeinde von St.Peter-ording wollte den Künstler und seine Frau Ingrid mit einem außerordentlichen Festakt ehren und dafür war das Dünen-Hus in St.Peter-Ording genau der richtige Ort.

Bürgermeister Balsmeier und die Gemeinde luden ein und ich war überglücklich, dass wir meinen Bruder, Prince Alec & Fontaine Burnett für den musikalischen Teil gewinnen konnten. Für das kulinarische Wohl sorgte das Strandgut Resort mit einem Buffet. Am Sonntag um 11:30 strömten die Gäste zahlreich aus der gesamten Bundesrepublik ein. Bald war der Saal bis auf den letzten Stuhl gefüllt und die Stimmung gelöst und erwartungsvoll. Die Intro übernahmen die Musiker mit gefühlvoller moderner Jazzmusik, so dass die Gäste Gelegenheit hatten, die Blicke über die Ausstellung schweifen zu lassen.

Auf der Bühne hatte ich ausgewählte Ölgemälde versammelt, die später Gegenstand der Laudatio waren. Ich mag Crossover-Veranstaltungen – Art & Jazz & Literatur & Kulinarik – für jeden war etwas dabei. Im Mittelpunkt standen natürlich der Künstler und sein Werk. Bürgermeister Balsmeier stellte vor und führte in die Lebensstationen des Künstlers ein, die eng mit unserem Küstenort verbunden sind.

In meiner Laudatio stand die Würdigung des künstlerischen Schaffens und eine Einbeziehung einzelner Werke in den kunsthistorischen Kontext im Fokus. Weil Schiel sein aktueller Werkzyklus „Alte Meister neu gesehen“ vor allem am Herzen liegt, habe ich mich in erster Linie auf diese spannenden, gesellschaftskritischen und nachdenklich machenden Werke bezogen.

mit meinem Bruder Alex (Prince Alec) & Fontaine Burnett

Bei aller Freude über den festlichen Anlass wollten wir einen unerhörten Vorfall, einen Angriff auf diese neuen Werke in der Galerie des Künstlers, nicht unerwähnt lassen. Es gab immer wieder Angriffe auf berühmte Kunstwerke (Säureattentate eines Pschychopathen auf Dürers Werke, Angriffe auf die Mona Lisa oder Messerattacken auf Lorraine Werk). Und nun das – in der Galerie – in einem unbeobachteten Moment zerkratzte der Attentäter mehrere Altmeister Werke von Schiel. Die Beweggründe sind müßig – Neid, Mißgunst, Hass, psychische Krankheit – wahrscheinlich von allem etwas. Ein kleiner Geist sucht Schönes zu zerstören. Die Werke lassen sich glücklicherweise restaurieren.

Wir haben uns die festliche Stimmung nicht zerstören lassen und die gesamte Veranstaltung wurde als rundum gelungen aufgenommen – vor allem der Künstler und seine Frau haben sie genossen und das ist ja schließlich die Hauptsache! 🙂

das Dünen-Hus voll besetzt
Bürgermeister Balsmeier ehrt Ingrid & Erhard Schiel